Warum zitiert die SZ die BILD für eigene Artikel?

13 04 2010

Hat es die SZ (Süddeutsche Zeitung) nötig die BILD als Vorwand für eigene Artikel zu nehmen? Natürlich nicht!  Dennoch fand ich in den letzten Wochen zwei (für mich) merkwürdige Meldungen, die genau diesen Anschein erweckten.

Gestern, am 12. April, meldete BILD.de ob  Die Tragödie von Smolensk erst durch die Anweisungen von Polens Präsidenten Lech Kaczynski zu Stande gekommen sei? Laut BILD, die sich auf den Chefermittler Alexander Bastrykin berufen, könnten Materialschäden an der Unglücksmaschine ausgeschlossen werden. Bliebe also die Frage, warum der Pilot nach einem dritten Landeversuch, trotzdem noch einen unternahm?

Eine durchaus berechtigte Frage, welche die BILD dort in den Raum stellt. Den gleichen Ansatz verfolgt nun die SZ auch, wenngleich auch unter Berufung  der BILD-Zeitung:

Zwar stellte der polnische Generalstaatsanwalt Andrzej Seremet klar, es gebe bisher keine Hinweise, dass auf den Piloten Druck ausgeübt worden sei, trotz des schlechten Wetters in Smolensk zu landen. Auch die polnischen Medien halten sich noch mit Spekulationen zurück, ob einer der Generäle an Bord oder gar Lech Kaczynski eventuell eine Mitschuld an dem tragischen Unglück vom 10. April zukommt.

Anders reagiert die Bild-Zeitung, die am Montag nach dem Unglück titelt: ‚Zwang Polens Präsident den Piloten zur gefährlichen Landung im Nebel?‘

Klar ist die Schlagzeile des Boulevardblatts sehr direkt. Aber sie basiert auf Informationen, die diese Frage durchaus berechtigen. Und auch die SZ berief sich eben genau auf diese Informationen Polen: Spekulation um Kaczynski – sueddeutsche.de.

Wenn die Süddeutsche aber schon schreibt: „Man redet nicht schlecht über Verstorbene, zweifelt an ihnen, noch bevor sie beerdigt worden sind“,

sich dann aber auf die BILD-Zeitung beruft, um genau das Gleiche zu schreiben, stellt sich schon die Frage ob dieser Vorwand tatsächlich nötig ist?

Ich bin kein Befürworter der Boulevardzeitung und schätze die SZ sehr. Deshalb lese ich diese Zeitung. Bei dieser Meldung konnte ich allerdings den Fingerzeig auf die BILD nicht nachvollziehen. Ebenso wenig konnte ich den Artikel über die “ Trauerfeier für Soldaten – Bildet Bild Merkels Meinung? “ nachvollziehen.  Ich bin nicht der Meinung, dass die größte deutsche überregionale Tageszeitung es nötig hat, sich über die meinungsbildende Funktion der BILD zu „beschweren“. Dieser Artikel bzw. Kommentar hörte sich zumindest demnach an.

Was sagt ihr dazu? „Lets talk about it“ und kommentiert den Artikel!

In diesem Sinne: „look around“ !








%d Bloggern gefällt das: